wind wind sause

01.05.16 coldingham – pease bay – skateraw – dunbar – haddington – 50 km

2016-05-01-furtdurchquerung-1heute morgen wald, herrenhäuser und ein grosser windpark, dazu meerblicke und ein recht scharfer seitenwind, der armmuskelkraft fordert. runter in die kleine sandige, ginstergelbe peasebay – und da ist eine furt, alternativ eine brücke mit treppe! andreas opfert sich, zieht die socken aus und die croques an und schiebt die räder barfuss durch den fluss. andreas hat an solchen stellen ja immer den verdacht, dass da der „internationale verein zur verhinderung des fahrradverkehrs“ am werk ist. dunbar ein beschaulicher ort. ab hier drehen wir in den gegenwind, der uns das kilometermachen an der A199 vermiest. eva bekommt jetzt erst den sturz zu spüren: eine schulterprellung, natürlich rechts auf der eh schon lädierten seite. wir biegen ins river tyne tal (wir radeln natürlich oben), weite ausblicke, abgelegenes hailes castle. in haddington machen wir schlapp: plough tavern hotel. eva holt sich den fasan heute mal auf den teller. andeas testet eine weitere biersorte.

2 Kommentare zu „wind wind sause“

  1. Wie schön, dass man Eure SauseWind-Etappe auch auf GoogleMaps nachfahren kann. Bei größter Auflösung zeigen sich da manche Details, die im Blog nicht erwähnt werden: Die grandiose Landschaft schon mit ihren Blicken aufs Meer mit Steilküsten und Badebuchten, Wälder und Golfplätze. Aber dann der Radweg direkt neben Fernstraßen und Autobahn. Meist auch noch auf der Seite des Gegenverkehrs. Endloser Lärm und, -Ihr habt ja Westwind gehabt- auch Gestank. Seid froh, dass es diesmal nicht regnete; sonst hätten Euch die Autos noch Duschen verpasst.
    Bei Thorntonloch ein großer Caravan-Park mit Badebucht direkt neben einem Kernkraftwerk, dessen Abwasserfahne weit ins Meer hinein züngelt. Wer da wohl baden mag?
    Wenig später Industriebrache. Irgendwelche Abbaugebiete, vermutlich Kiesgruben und Abraumhalden. Gegenüber ein Riesenwerksgelände, darüber ein große Dampf- oder Rauchwolke. (Der Farbe nach ein Zementwerk.) Hinter Dunbar ausgedehnte Golfplätze. (Wieviele Morgen Land entfallen da wohl auf einen Golfspieler?) Auf der folgenden ebenen Ackerfläche hat der Gegenwind freie Bahn, sich an Euch auszutoben. Ihr wieder direkt an der schnurgeraden A199. Erst kurz vor Haddington wird es noch einmal ruhiger, aber dass Ihr dort abschlafft und Euch einem Fasan widmet, findet mein volles Verständnis. Doch, hoppla was sehe ich nördlich Eures Hotels: Zwei Krankenhäuser. Habt Ihr dort nach der Schulter sehen lassen? Die wissen dort bestimmt, wie man mit einem Stützverband die Schulter ruhigstellen kann, ohne sie zu blockieren. Wenn nicht, dann habt Ihr sicher Pferdesalbe in Eurer Bordapotheke. Sonst holt Euch Horse Balm in Booth’s Drugstore. Sehr wirksam, wenns kein Bruch ist.
    Edinburgh wird Euch hoffentlich zum nächsten Ruhetag überreden. Schlafet wohl.

    Herzliche liebe Grüße von I. und J.

    Liken

  2. You are having a hard time with this unusual weather. But……don’t give up. As the saying goes……..’you never reach your destination if you only travel on sunny days!‘
    You are doing really well in spite of all the obstacles. The weather is going to improve very soon and you will enjoy beautiful Scotland soon.
    Regards,
    Mary Blanche

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s