wasser – wald – wetter

16. april 2017: pforzheim – bad wildbad – kaltenbronn – besenfeld – 63 km

von der nagold geht’s am morgen gleich mal über den berg zur enz rüber. dann in welligem auf und ab an der sprudelnden enz nach bad wildbad. das letzte stück ab calmbach empfehlen wir dringend, nicht auf der offiziellen strecke zu radeln: viel unnötiges bergauf auf einer sehr schlechten schlagloch-flicken-strasse – da radelt man besser auf dem guten radweg entlang der strasse! In bad wildbad geniessen wir die fahrt mit der bergbahn hinauf auf den sommerberg. oben geht es trotzdem immer wieder immer weiter rauf. die grünhütte ist schon um 11 brechend voll, der kaffee draussen dafür recht kalt. das juhe-lunchpaket futtern wir in einer kleinen wetterhütte. dann geht es durch den bannwald kaltenbronn bis zur kreuzleshütte: hier haben wir  vier (!) anläufe gebraucht, bis wir den richtigen weg gefunden haben: 3x zurück – und immer bergauf und wieder runter – so ein scheiss. da hat das entscheidende schild gefehlt. endlich nach etwa 8 km umweg sind wir am schwarzmiss beim kaiser-wilhelm-turm, ca. 950 m höhe. da fängt es ordentlich an zu schneien. hütte – umziehen – volle schlechtwettermontur mit überschuhen, hosen, anorak, handschuhen. es ist lausig kalt. wir radeln den rest der strecke in schnee, graupel, windböen, nebel (immer abwechselnd). dazu grobe schotterstrecken bergauf, nicht steil, aber es reicht… in besenfeld geben wir auf. keine lust mehr auf weitere 20 eisklotz-km nach freudenstadt. das hotel oberwiesenhof nim
mt uns auf: wohn-und schlafzimmer, 6-gänge-menü (mit der geplanten forellendiät wird das nix…). morgen soll es weiter schneeregnen, wahrscheinlich bleiben wir da und liegen in die hoteleigene sauna und schwimmbad.

ausblick wetterhütte
es schneit!

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu „wasser – wald – wetter“

  1. Hallo ihr zwei,
    war wettertechnisch sicher ein Dèjavu zu eurem Start vor einem Jahr.
    Aber zumindest habt ihr ja das Zelt diesesmal zuhause gelassen.
    Gruß! T. u. K.

    P.S. – Radeln oder saunieren? Eure Bloggemeinde erwartet Bericht!

    Gefällt mir

  2. Hallo Ihr Wettergeplagten, wir freuen und darüber, dass Ihr im Oberwiesenhof gelandet seid. Eine Superherberge. Während der Zeit bei der AOK war Karl sehr oft zu Tagungen und Seminaren in diesem Haus. Der Hausherr war damals Herr Müller, ein liebenswerter Mensch. In FDS findet Ihr keine so gute Herberge wie den Oberwiesenhof. Dafür ist ein Rundgang um den Marktplatz und eine Kaffeepause im Cafe Kuckuck (Tipp von Helga) zu empfehlen.
    Für die Weiterfahrt wünschen wir euch Sonnenschein und Wärme.

    Karl und Marie-Luise

    Ps: Grüßt Helga von uns.

    Gefällt mir

  3. ; Leider ist die Vorhersage eingetroffen „morgen soll es weiter schneeregnen, wahrscheinlich bleiben wir da und liegen in die hoteleigene sauna und schwimmbad“, aber meine Erfahrung, die Strassen sind jetzt leer und die Farben sind jetzt sehr schön für die Fotografie, ich will euch Mut machen und immer positiv denken.
    Grüße Rainer aus München, Trotzdem Respekt für eure Leistung

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s